Steuerung mit Kommandos über eine Terminalverbindung

Übersicht der verfügbaren Kommandos

Die Mutteruhr versteht 9 Kommandos. Mit diesen werden alle Funktionen der Uhr gesteuert.

Die Kommandos
Kommando Kurzbeschreibung
ast Nebenuhren auf diese Zeit stellen. Zeit die dafuer benötigt wird, wird hinzuaddiert (Nicht im DCF77 Modus).
dcf Synchronisation mit DCF77 ja|nein.
help Gibt die Kurzbeschreibungen im Terminal aus.
nst Nebenuhren auf exakt diese Zeit stellen(Nicht im DCF77 Modus).
pst Mutter- und Nebenuhren anhalten.(Synchronisation funktioniert weiter).
smt Mutteruhr auf Zeit von Nebenuhren stellen.
spw Ausgangsimpulsweite aendern(200-800ms).
ssm Syncmodus 12h/24h setzen.
stat Gesamtstatus anzeigen.
Das sieht dann so aus:

Die Kommandos im Detail

ast

Das Kommando ast dient dazu die Nebenuhren auf die aktuelle Zeit zustellen. Das Kommando kann nur ausgefĂŒhrt werden wenn die DCF77 syncronisation deaktiviert, denn dann wird die Zeit über diesen Weg aktualisiert. Es wird also nur benötigt wenn die DCF77 NachfĂŒhrung nicht verwendet wird bzw. kein EmpfĂ€nger angeschlossen ist.

Die vorgehensweise um mit ast die Nebenuhren zu stellen ist folgende:

  • ast setzt vorraus das die Mutteruhr und die Nebenuhren die gleiche Zeit haben(Kommando smt)
  • Die Nebenuhren sollten nicht angehalten sein (Kommando pst)
  • Jetzt sollte die aktuelle Zeit als Referenz zur Verfügung stehen (z.B. Videotext, Internet)
  • Wichtig ist jetzt genau im Minutenwechsel der Referenzeit das ast Kommando ausfĂŒhren. ast kann schon vorher aufgerufen, die Zeit eingeben und erst im Minutenwechsel durch "ENTER" bzw. "RETURN" ausgefĂŒhrt werden.
  • Die Mutteruhr stellt nun die Nebenuhren auf die eingebene Zeit, und addiert im Hintergrund die dafĂŒr benötigte Zeit mit auf, d.h. auf den Uhren ist nach Fertigstellung der Synchronisation die aktuelle Zeit.

dcf

Schaltet die DCF77 Synchronisation ein bzw. aus. Vorrausetzung ist ein angeschlossener DCF77 EmpfÀnger;-).

help

Das Kommando help gibt eine Übersicht aller Kommandos auf der Terminalkonsole aus.

nst

nst verhĂ€lt sich ähnlich wie ast. Bei nst wird jedoch nicht die zur Ausführung der synchronisation benötigte Zeit hinzuaddiert, sondern die Uhren stehen nach Abschluß der Synchronisation exakt auf der Zeit die beim ausführen des Kommandos eigegeben wurde. Ein sinnvoller Einsatz dieses Befehls ist wenn mehrere Uhren bei der Erstinbetriebnahme alle auf die gleiche Zeit gesetzt werden müssen. Zuvor sollten aber mittels pst Kommando die Nebenuhren angehalten werden, da nach Abschluß der synchronisation die Nebenuhren weiterlaufen würden.

Kurz zum vorgehen, jede Uhr der Reihe nach anklemmen und dann:

  • Die Mutteruhr anhalten (Kommando pst)
  • Mutteruhr auf die Zeit der anschlossenen Nebenuhr setzen (Kommando smt)
  • Dann per nst auf die gewünschte Zeit stellen.
  • Hier am besten gleich kontrollieren ob die Polung der Uhr richtig ist. Ist die Differenz nach Abschluß der synchronisation 1 Minute müssen die Anschüsse der Nebenuhr vertauscht werden.

pst

Hält die Nebenuhren an. Zu beachten ist das eine synchronsation bei aktivierter DCF Nachführung trotzdem weiter funktioniert. Auch die Kommandos ast und nst können weiter die Zeit verändern => Der Befehl ist nur sinnvoll wenn auch die DCF Nachführung deaktiviert ist.

smt

Da es keine Möglichkeit gibt die Uhrzeit von Nebenuhren auszulesen muß der Mutteruhr einmal die Zeit auf den Nebenuhren mitgeteilt werden. Das erledigt der Befehl smt.

spw

Die Pulsweite der beiden Ausgangssignale lässt sich im Bereich von 200ms-8000ms im 100ms Schritten anpassen. Das sollte für die gängesten Uhren ausreichen.

ssm

Mir ssm Kommando wird der Mutteruhr mitgeteilt ob nur 12 Stundenuhren, also Analoguhren oder auch Uhren mit 24 Stundenanzeige wie z.B. Klappuhren angeschlossen sind. Der Befehl hat keine Auswirkung auf die Mutteruhr die läuft weiter im 24 Stundenmodus. Es beeinflußt aber die synchronisation. Denn es macht keinen Sinn 12 Stunden Analoguhren wenn diese von 3Uhr auf 18Uhr gestellt werden müssen die kompletten 15 Stunden also 15 ganze Stundenzeiger Umdrehungen machen zu lassen. Im 12 Stundenmodus wĂŒrde die Mutteruhr auf 6Uhr synchronisieren und anschließend intern die 12 Stunden aufaddieren.

stat

Der Befehl gibt den Status der Mutteruhr aus. Parameter die ausgeben werden sind:
  • Zeit auf Nebenuhren
  • DCF77 Status
  • Zeit auf den Nebenuhren bei letztem Spannungsausfall
  • Datum des letzten Spannungsausfall(Nur im DCF77 Modus)
  • Ausgangspulsweite
  • 12h/24h Modus
  • Syncronisationsstatus