Relaisausgangsstufe

Die Relaisausgangsstufe ist unabhänig von der Nebenuhrversorgungsspannung und arbeitet sowohl mit der 24V als auch mit der 60V Stromversorgung.

Sie hat au├čerdem den Vorteil das die Anzahl der Nebenuhren um ein vielfaches höher liegen kann als bei den Transistorausgansstufen. Begrenzt wird die Anzahl durch die maximale Stromstärke die das Relais schalten kann und durch den maximalen Ausgangsstrom der Stromversorgung. Diese mu├č natürlich, sollte die Anzahl der Uhren die 10er Grenze überschreiten angepasst werden.

Zur Schaltung

Wird auf einen der Pulseingänge (PAD8/PAD9) ein HIGH Pegel (5V) gegeben so wird über den Schalttransisitor Q1 bzw. Q2 das jeweilige Relais geschalten. Durch die Verwendung von 5V Relais als Spulenspannung kann die Ausgangsstufe für 24V und 60V Uhren verwendet werden.

Durch die Reihenschaltung der Relais im Lastzweig kann hier, im Gegensatz zur Transistorausgangsstufe, kein Kurzschlu├č auftreten.

Folgende Ausgangsspannungen ergeben sich, Bezugspunkt Anschlu├č PAD5(Masse Multimeter):

Wahrheitstabelle
Eingang PAD8 Eingang PAD9 Ausgangsspannung PAD5->PAD4
LOW 0V LOW 0V 0V
HIGH 5V LOW 0V -24V / -60V
LOW 0V HIGH 5V 24V / 60V
HIGH 5V HIGH 5V -24V / -60V
Stückliste Relaisausgangsstufe
Dioden
D8,D9 1N4000
Widerstände
R1,R3 6,8 KOhm
R2,R4 10 KOhm
Relais
K1,K2 Relais 5V, 2 Umschalter
Transistoren
Q1,Q2 BC548
Sicherung
F1 160 / 200mA bzw. nach Bedarf