Transistorausgangsstufe für 60V Mutteruhr

Die 60V Ausgangsstufe ist aufgebaut wie die 24V Ausgangsstufe einzig die Widerstände R1,R4 und die Zenerdioden D1,D2,D13,D14 unterscheiden sich.

Veranschlagt man, was meine Messungen ergeben haben, ca. 15mA pro Nebenuhr sollten mit der Ausgangsstufe problemlos 8-10 Nebenuhren betrieben werden können.

Ausgangsstufe 60V (In Gross)

Zur Schaltung

Wird auf einen der Pulseingänge (PAD3/PAD6) ein HIGH Pegel (5V) gegeben so wird jeweils einer der beiden Ausgänge über einen Schalttransistor(T1 oder T2) auf Masse geschalten und der andere Ausgang über die Schalttransistoren T3 bzw. T4 nach +60V. Die Transistoren T3 und T4 werden nicht direkt vom Microcontroller angesteuert sondern jeweils über die beiden Treibertransistoren T9 und T10.

Die Dioden D9-D16 dienen dazu die Transistoren vor eventuellen Rückinduktionen der Spulen aus den Nebenuhren zu schützen.

Beachtet werden mu├č das niemals beide Pulseingänge auf HIGH Signal gelegt werden dürfen. Das hätte zur Folge das alle 4 Schalttransistoren durchgeschalten werden und dadurch ein klassischer Kurzschlu├č entstehen würde. In meinem Prototyp hatte ich das noch mit einem TTL Baustein 7400 abgefangen, das aber dann softwareseitig in die Microcontrollerfirmware gepackt. Für den Fall der Fälle wurde noch die Sicherung F1 vorgesehen, als Flink auslösend vorgesehen sollten sie den Transistoren ein überleben sichern.

Folgende Ausgangsspannungen ergeben sich, Bezugspunkt Anschlu├č PAD5(Masse Multimeter):

Wahrheitstabelle
Eingang PAD3 Eingang PAD6 Ausgangsspannung PAD5->PAD4
LOW 0V LOW 0V 0V
HIGH 5V LOW 0V 60V
LOW 0V HIGH 5V -60V
HIGH 5V HIGH 5V KURZSCHLUSS
Stückliste Ausgangsstufe 60V
Dioden
D9-D12,D15,D16 1N4004
D1,D2,D13,D14 Zener Diode 32V
Widerstände
R2,R3,R6,R8 680 Ω
R5,R9 1 kΩ
R12,R14 6,8 kΩ
R1,R4 18 kΩ
R13,R15 10 kΩ
Transistoren
T1,T2 BDX53C
T3,T4 BDX54C
T9,T10 2N5551
Sicherung
F1 160mA